Pollenallergie- und Heuschnupfen-Behandlung

Die Allergiesaison beginnt mit den Frühblühern wie Haselnusspollen und Birkenpollen. Der Kontakt mit den Blütenpollen lösen bei Allergikern meist folgende Allergie-Symptome aus:

wässrig-fliesender Schnupfen

Niesattacken

juckende Augen und Nase

kratzen im Hals

Müdigkeit, Erschöpfung

Konzentrationsschwächen

Atemnot

Heuschnupfen Birkenpollen

In der klassischen Schulmedizin werden Heuschnupfen Symptome bspw. mit Antihistaminika (z. B. Citirizin), Cortison und Desensibilisierung behandelt. Die Beschwerden werden durch diese Therapien zwar gemildert, jedoch reagiert der Organismus in den meisten Fällen mit unerwünschten Nebenwirkungen, wie z. B. Müdigkeit, Erschöpfung, Kopfschmerzen und Infektanfälligkeit. Die eigentlichen Ursachen die zu allergischen Reaktionen führen werden über diese Medikamente leider nicht beseitigt sondern nur unterdrückt.

Ziel der ganzheitlichen Heuschnupfen- und Pollenallergie-Behandlung:
ALLERGIEFREI durch Behandlung von Auslösern und Ursachen

Der Heuschnupfen (Pollenallergie) ist eine Reaktion auf ein instabiles und überlastetes Immunsystem. Der Organismus reagiert auf die eigentlich harmlosen und natürlichen Substanzen — wie z. B. Blütenpollen — mit Fehlreaktionen. Basis der ganzheitlichen Allergietherapie ist, die allergieauslösenden URSACHEN und STÖRFAKTOREN zu ermitteln und diese gezielt zu therapieren.

Folgende Störfaktoren können Pollenallergie / Heuschnupfen 
hervorrufen:

Schwermetallbelastung (Amalgam Zahnfüllungen, Feinstaub, etc.)

Umweltgifte (Chemikalien, Spritzmittel [Glyphosat/Roundup], Lebensmittelzusätze, Lösungsmittel)

Medikamente, Arzneimittel (Antibiotika, Impftstoffe, Schmerzmittel)

Organbelastungen durch Parasiten und Pilzen

Bakterielle und virale Krankheitserreger (Borrelien, Epstein-Barr-Virus, Herpes etc.)

Zahnstörfelder (Abgestorbene oder wurzelbehandelte Zähne, Implantate, Zahnmaterialunverträglichkeit, Zahnversiegelung)

Unverträglichkeiten von Nahrungsmittel (Milch, Weizen, Eier)

E-Smog, z. B. durch W-LAN

 
Im ersten Schritt wird der Organismus und das Immunsystem auf diese möglichen Belastungen/Störfaktoren und Allergene mittels der Kinesiologie (schmerzfreier Muskelkontraktionstest) zuverlässig getestet.

Auf das Diagnoseergebnis abgestimmt wird im zweiten Schritt eine mehrstufige Therapie festgelegt. Hierzu zählt in erster Linie die Laserakupunktur im Resonanzverfahren. Mit einem Softlaser wird dem Körper Licht zugeführt, welches in den erkrankten Zellen eine "Umstimmung" bewirkt — dies führt zur Regeneration der Zellen. Die Zellen können so allergieauslösende Substanzen über die Entgiftungsorgane (Leber, Niere, Haut, Darm, Lymphe) abgeben. Das Immunsystem kann danach Keime von harmlosen Substanzen (wie z. B. Pollen) unterscheiden. Die Laserakupunktur wird zusätzlich mit der Gabe von Mineralstoffen und ggf. homöopathischen oder pflanzlichen Mitteln unterstützt. Diese Mittel werden ebenfalls kinesiologisch getestet.

Durch die gezielte Ursachenbehandlung und das Beseitigen von Mangelzuständen zeigen sich bereits nach den ersten Therapiesitzungen nachhaltige Erfolge. Nach Abschluss der Therapie ist eine Einnahme von schulmedizinischen Medikamenten in 98 % der Fälle nicht mehr notwendig.

Diese ganzheitliche Heuschnupfen- & Pollenallergie-Behandlung wird auch bei Säuglingen und Kindern seit Jahren erfolgreich eingesetzt. Die Therapie kann ohne Therapiepausen ganzjährig — auch in der Pollenflugzeit — durchgeführt werden.

Mit der Laserakupunktur im Resonanzverfahren können ausser Heuschnupfen auch folgende Allergien erfolgreich behandelt werden:

Tierhaarallergien (z. B. Hund, Katze, Pferd)

Kontaktallergien (z. B. Nickel, Kosmetika)

Nahrungsmittelallergien (z. B. Milch, Weizen, Eier, Äpfel, Tomaten)

Inhalationsallergien (z. B. Gräserpollen, Blütenpollen, Duftstoffe)

Injektionsallergien (z. B. Insektenstiche, Medikamente, Impfstoffe)

Behandlung
Birkenpollen
Haselpollen
Heuschnupfen
Pollenallergie
therapie